Artikel SN vom 3.1.2019

Nach dem Motto der Costa Ricaner im Kellerbeizli der Hektik entfliehen

 

Zwischen uralten Eichenbalken und einem Cheminée hat Gabriele Caduff in Diessenhofen ihr Kellerbeizli „Pura Vida“ eröffnet.

von Thomas Brack

Man schlendert die Hauptstrasse der Altstadt Diessenhofens hinunter und biegt südlich in die Basadingerstrasse ab. Nach knapp hundert Metern dreht man sich nach rechts in die Schmiedgasse, um bald vor einem Tor mit der Aufschrift «Pura Vida – Gabrieles Kellerbeizli» anzuhalten. Beim Eintritt erwartet den Besucher – nachdem er eine Kellertreppe hinuntergestiegen ist – ein einladender Raum mit uraltem Eichenbalken, Cheminée, bunt bemalten Stühlen und farbenfrohen Bildern an der Wand. Es weht ein Hauch von mittelamerikanischer Lebenslust durch das altehrwürdige Kellergewölbe, das angenehm beheizt ist.

«Es war auf einer längeren Reise durch Costa Rica, als in mir die Idee reifte, ein Lokal mit dem Namen ‹Pura Vida› in Diessenhofen zu eröffnen», sagt die Betreiberin des Lokals, Gabriele Caduff. «Rein zufällig stiess sich dann auf diesen Keller und schritt zur Tat. Ich wollte einen Raum für ungezwungene Begegnungen schaffen und die Gelegenheit, Musik aus aller Welt zu geniessen.» «Pura vida» steht für das Lebensgefühl von Leben und Lebenlassen, geistig dem wunderbaren Beatles Song «Let it Be» verwandt. Und wer würde nicht gerne für einige Stunden der Hektik in diese Oase der «Leichtigkeit des Seins» entfliehen?

Konzertreihe in Planung

Diese Möglichkeit bot sich bereits am 21. Dezember mit dem Konzert «Jingle Bells» der texanischen Singer-Songwriter David Waddell und Mark Wise, begleitet am Kon­trabass von Urgestein und Lokalmatador Hans-Ruedi Brandenberger. Sie spielten Country und Christmas Songs. Beinschinken und Kartoffelsalat passten kulinarisch zu den erdverbundenen Songs. Man konnte sich aber auch an Heiligabend für ein Fondue chinoise im Kellerbeizli anmelden.

«Im neuen Jahr will ich eine Konzertserie mit dem Motto ‹Live am Donnerstag› starten. Jeden zweiten Donnerstag im Monat tritt eine andere Musikgruppe auf. Von Tango über Klezmer bis Jazz und volkstümlicher Musik kommt kein Geschmack zu kurz. Die Gage der Musikerinnen besteht aus der Kollekte», führt die unternehmungslustige Betreiberin des «Pura Vida Kellers» aus. «Diese Kadenz will ich bis Ende Juni durchhalten, vielleicht gibt es dann zwei Monate Sommerpause. Womöglich herrscht dann aber wieder eine derartige Bullenhitze, dass die Gäste gerne die Kühle meines Kellers aufsuchen», so Gabriele Caduff.

«Ich wollte einen Raum für ungezwungene Begegnungen schaffen.»

Gabriele Caduff, Betreiberin «Pura Vida»

Als Wirtin des Kulturrestaurants Löwen während vierer Jahre und spätere Gerantin der Badi Beiz hat sich Caduff in Diessenhofen schon einen Namen gemacht. Über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt wurde sie als Autorin, Regisseurin und Produktionsleiterin des Freilufttheaters «Schwarzes Gold». Trotz widriger Wetterverhältnisse 2014 wurde das Stück zum Erfolg. «Am meisten gefreut haben mich all die zwischenmenschlichen Kontakte, die in dieser Zeit entstanden sind.»Um diese weiterzupflegen sowie neue interessante Menschen kennenzulernen und den Musikern eine Bühne für ihr künstlerisches Schaffen zu bieten: Diese Gründe motivieren mich, den ‹Pura Vida Keller› zu führen.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.