Veranstaltungen

SwingStringS

Donnerstag, 14. Februar 2019,  Beginn 19:30 Uhr

SwingStringS spielen für uns am Valentinstag! Wir bieten zum Konzert von 17:30 – 19:30 Uhr „Chicken mole pablano“ (Pouletbrüstchen mexikanische Art) mit Reis an (CHF 21.50). Menü und Plätze können ab sofort reserviert werden!
Swingstrings – der Name des Quartetts ist zugleich Programm für einen Musikstil, der in den 30iger Jahren von Gitarrist Django Reinhart und Violinist Stephane Grapelli begründet wurde: Musette, Latin, Zigeunerfolklore. Für die Musik der SwingStringS braucht es keine Gebrauchsanleitung. Die Füsse fest auf dem Boden der volksmusikalischen Traditionen Europas, den Kopf weit oben in den Wolken der virtuosen europäischen Kunstmusik, wird auf dem reichhaltig dampfenden Miststock von Blues und Jazz gespielt. Die Herkunft von Georges Burki, Urs Wäckerli, Fulvio Musso und Thomas Hirt sorgt für einen reichlich weiten Horizont und eigenwillige Interpretation der alten Standards und der beiden Eigenkompositionen. Klassisch ausgebildeter und dekorierter Violinist der Eine, Rock-, Jazz- und Volksmusik-Geiger der andere, Blues-Rocker mit den Rolling Stones und Jimi Hendrix im Ohr und der piemontesischen Folklore im Herzen der Dritte, und schliesslich der Vierte ein ausgebuffter Jazzbassist – die SwingStringS sind eine Band für den sofortigen Verzehr.

Eintritt frei / Kollekte

 

Café Deseado

Donnerstag, 14. März 2019,  Beginn 19:30 Uhr

Im Café Deseado ertönt die Musik aus jenem Café, das es im Puerto Deseado, Patagonien nicht gibt. Serviert werden durchwegs Eigenkreationen – eine Mixtur, zusammengebraut aus den verschiedensten, mehr oder weniger traditionellen Stilen. Mag eine ähnliche Mélange damals an der Mündung des Río de la Plata eine Hauptzutat gewesen sein, um den Tango zu destillieren, erzählt sie heute wortlose Geschichten aus der Pampa südlich des oberen Bodensees.

Eintritt frei / Kollekte

 

JäckJönes Rockzirkus

Freitag, 29. März 2019, Beginn 19:30 Uhr

„ehrlich und gerade“ – JäckJönes spielen ein Crossover aus Rock und Sing a Song, der sich in ihren Eigenkompositionen aber auch in coolen, teilweise durchaus auch eigenwilligen Interpretationen wiederfindet. Dabei widerspiegelt sich in den Songs auch immer mal wieder Josh’s Liebe zur Country & Country Rock Musik. Im Pura Vida Keller spielen sie die etwas feineren Töne im Programm „ganz auf Holz“. Die Songs der Akustik-Setlist sind dementsprechend arrangiert und der Sound gelangt natürlich, verspielt und akzuentiert an die Ohren des Publikums.

JöckJönes haben sich aus der legendären Rorschacher „Hot Level Band“ formiert. Das Quartett rund um die zwei langjährigen musikalischen Weggefährten Josh Stibi und Jogi Brunner ist seit Herbst 2013 mit Roland Frey (Leadgitarre) und Günther Beglinger (Bass) ideal besetzt.

Eintritt frei / Kollekte

 

Thomis Erben

Donnerstag, 11. April 2019,  Beginn 19:30 Uhr

Die vier virtuosen Vollblut-Musiker überraschen mit einer innovativen Verschmelzung von alpinen und globalen Klangwelten – Swiss Ethno für morgen, modern und leidenschaftlich interpretiert statt konserviert, frisch verpackt und ungewöhnlich instrumentiert. Die Kompositionen von Thomi Erb entführen in wilde Alplandschaften, in die archaische Welt der steinernen Riesen ebenso wie in die pulsierenden Stadtlandschaften von West und Ost. Da treffen sich Balkan-Rhythmen mit Appenzeller Mazurkas und die unkonventionellen Arrangements lassen viel Freiraum für Improvisationen. Mit Leichtigkeit überschreitet die Band musikalische Grenzen, lässt bewusst Jazz-, Folk- und Rock- Elemente einfliessen und kreiert so einen neuen, unverwechselbaren Sound, kurz: Alpine Weltmusik! Sie weckt Freude, Erinnerungen und Sehnsüchte – öffnet die Herzen…

Eintritt frei / Kollekte

 

Brent Moyer und Doris Ackermann

two continents – two songwriters

Freitag, 26. April 2019, Beginn 20:00 Uhr / Eintritt CHF 20.00

Brent Moyer(Gitarre/Trompete, Produzent und Liedermacher)wuchs in den Bergen von Wyoming auf und lebt heute in Nashville, Tennessee.  Seine musikalische Reise begann im Alter von sechs Jahren und führt ihn rund um die Welt; was ihm den Spitznamen “Global Cowboy”einbrachte.

Brent teilte die Bühne mit vielen bekannten Artisten; von Countrystar Willie Nelson zu Popdiva Donna Summer und spielte Leadgitarre für die legendäre Lynn Anderson (Rosegarden).

Der “Global Cowboy”ist wieder auf Tour zurück vom “Big Apple” (NYC), wo er im Johnny Cash– Musical“Ring ofFire”sein Broadwaydebut gegeben hat –Das Ensemble bestand aus 14 Sängern/Musikern und Schauspielern und beinhaltete 38 Cash- Songs.  Brent sorgte für Hühnerhaut mit seiner herzzerreissenden Akustikgitarre, spielte Elektrikgitarre und Trompete.

Doris Ackermannsingt, spielt und komponiert seit über drei Jahrzehnte Amerikanische Musik mit Anlehnung an alle möglichen Stilrichtungen und ist von der Schweizer Country-Musik –Szene nicht wegzudenken.Mit ihrer samtig warmen Stimme und ihrer natürlichen, charmanten Bühnenpräsenz versteht sie es, dem Publikum mitten ins Herz zu singen und zu begeistern.

2019 werden Brent Moyer und Doris Ackermann zum 13.Male gemeinsam auf Tour gehen  und die Countryfans können sich im Pura Vida Keller auf eine geballte Ladung an Musikalität und Spielfreude freuen!

 

Rosenzweig Trio

Donnerstag, 9. Mai 2019,  Beginn 19:30 Uhr

Das Trio des Gitarristen Fabian Rosenzweig. Die drei Musiker bedienen sich rebellisch und doch kunstvoll der verschiedenen Mittel, welche die Musik zu bieten hat. Ob Jazz, Punk und Klassik oder versehentlich dagegen, mit Wut und Liebe, zusammen schaffen sie Energie und Atmosphäre. Ein Kollektiv, das es liebt, mit Musik zu spielen.Fabian Rosenzweig, Gitarre; Marius Erb, Bass und Flavio Viazzoli, Schlagzeug.

Eintritt frei / Kollekte

 

Weber Wohler Band

Samstag, 15. Juni 2019, Beginn 19:30 Uhr – Eintritt frei / Kollekte

Mundart mit Herzblut

Der Name lässt es erahnen: Die WEBER WOHLER BAND aus dem Zürcher Oberland entspringt einem Duo-Projekt. Die beiden Gründer, Thomas Weber und Guido Wohler hatten mit dem Punk-Trio «Notausgang» bereits in den 1990er Jahren hunderte von Konzerten im In- und Ausland gespielt.

2011 wagten sie dann unter dem damaligen Namen «WEBER & WOHLER» einen musikalischen Neuanfang. Aus Punk wurde folkiger Pop und aus Deutsch wurde Mundart.

Aus «WEBER & WOHLER» entstand die «WEBER WOHLER BAND» mit den Mitgliedern Jan Abegg, Alessandro Marson und Domi Dettling sowie Thomas Weber und Guido Wohler. Im selben Jahr spielte die Band unter diesem Namen mehr Konzerte als je zuvor.

«Was machen wir eigentlich?»

Diese Frage stellt sich die Band immer wieder von Neuem. Dass man gute Musik macht und Freude dabei hat, daran bestehen keine Zweifel.

Schwierig wird es immer erst dann, wenn man sich selbst in Worten zu definieren versucht. Dies ist auch kein Wunder, denn die Songs könnten kaum vielfältiger sein. Elemente aus Pop, Rock, Folk sind darin enthalten und in einigen sind Einflüsse aus der Punk- oder Countrymusik zu hören. Auch die Bezeichnung Singer-Songwriter wäre nicht unangebracht, schliesslich nehmen Inhalt und Essenz der einzelnen Songs stets eine wichtige Rolle ein.

Wir sind «halt en bunte Huufe» sagt Thomas Weber immer wieder. Dies zeigt sich nur schon darin, dass die Altersdifferenz innerhalb der Band gut dreissig Jahre beträgt. Ausserdem hat jedes Bandmitglied einen etwas anderen musikalischen Hintergrund. Genau diese Vielfältigkeit macht die Band und deren Musik schlussendlich aus – da sind sich alle einig.

Die Frage, wie man den Stil am besten beschreiben soll, bleibt jedoch bis heute ungeklärt. «Mundart mit Herzbluet» ist wohl die treffendste Bezeichnung, hinter der alle stehen können.